Implantologie

Implantate werden in der Zahnmedizin zunehmend zur Versorgung von Patienten mit Zahnlücken verwendet und sind eine wichtige Ergänzung zur klassischen Prothetik. Sie haben sich als stabile, funktionstüchtige und langfristig erfolgreiche Behandlungsoption mit hohem Komfort erwiesen. Es können einzelne oder mehrere fehlende Zähne durch Implantate ersetzt werden. Sie können auch die Abstützung für festsitzenden Zahnersatz bilden, wenn nicht mehr genügend eigene Zähne vorhanden sind. Die wichtigsten Vorraussetzungen für diese Therapieoption sind optimale Mundhygiene und ausreichend dicker Kieferknochen.

Eine exakte Implantatplanung stellt sicher, dass diese anatomiegerecht und stabil in den Kiefer eingebracht werden. Mit Hilfe von Röntgenbildern oder Computertomographien und Gipsmodellen wird die optimale Position, Länge und Durchmesser für die künstliche Zahnwurzel festgelegt.

Die Implantation der künstlichen Zahnwurzel ist ein chirurgischer Eingriff welcher i.d.R. mit lokaler Betäubung durchgeführt wird. Dafür arbeiten wir mit einem erfahrenen Mund- Kiefer- Gesichtschirurgen zusammen. Nach einer Einheilphase von 3-6 Monaten kann dann der geplante Zahnersatz auf dem Implantat befestigt werden.

Trotz aller Fortschritte in der Implantologie handelt es sich hier um einen Zahnersatz und nicht um eine Alternative zu den natürlichen Zähnen. Der eigene, natürliche und gesunde Zahn ist und bleibt die beste Versorgung.